Samstag, 21. April 2018, 23:21 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

denkst-du-daran Einkaufsliste


1

Mittwoch, 5. Mai 2004, 19:46

budget Karte unter Linux

Hallo,

Budget Karten unter Linux zu betreiben ist ja verstärkt ein Thema.
Ich beschreibe mal wie ich meine Skystar2 installiert habe,
es sollte aber mit jeder von linuxtv.org unterstützten Karte funktionieren.
VDR wird nicht benötigt, das Programm ist genial, aber nun wirklich nicht für mit Budget-Karte am Monitor schauen gedacht.
Ich verwende ein debian Woody, da hat natürlich wesentliches gefehlt.


1. Grundvoraussetzungen

der Kernel sollte mindestens 2.4.20 sein.
Das System muss Grafikausgabe ( X oder framebuffer) und compilieren können.
In der Regel ist das gegeben.


2. Erstmal die Hardware

dvb Treiber von linuxtv.org herunterladen und z.B. nach /usr/src entpacken.
Einfach nur nach Anleitung in der README, das Zeug compilieren (make).
dann /usr/src/linuxtv-dvb-1.1.1./MAKEDEV-DVB.sh ausführen.
Es sollten dann die Einträge:
/dev/dvb/adapter0/audio0 ca0 demux0 dvr0 frontend0 net0 osd0 video0
vorhanden seien (bei mir hat das erst nach dem zweiten mal geklappt).
Jetzt kann man die /usr/src/linuxtv-dvb-1.1.1/build-2.x/insmod.sh load ausführen,
Fehlermeldungen sind zu ignorieren (siehe README), es sollte aber auch
Erfolgsmeldungen geben.
Später kann man sich ja ein Script erstellen was die Module beim Systemstart lädt.

3. Jetzt muss die Karte gesteuert werden

dafür gibts bei linuxtv.org die linuxtv-dvb-apps. Das selbe Vorgehen wie bei den
treibern (make).
das wichtigste sieht dann ungefähr so aus:
/usr/src/linuxtv-dvb-apps-1.1.0/util/szap
/usr/src/linuxtv-dvb-apps-1.1.0/util/scan
Bitte lest die README (in jedem Ordner).

die wichtigen Befehle sind:

/usr/src/linuxtv-dvb-apps-1.1.0/util/scan/scan dvb-s/Astra-19.2E channels.conf
(das erstellt eine channels.conf Datei für Astra)

/usr/src/linuxtv-dvb-apps-1.1.0/util/szap/szap -r "kanal-name"
(zum Umschalten)

da ja nicht root das bedienen soll, ist jeder Benutzer (der darf) der gruppe video
hinzuzufügen, und in dessen home ein Verzeichnis .szap zu erstellen.
Da wird dann die channels.conf reinkopiert (rechte nicht vergessen).

4. Wiedergabe

ich sag hier ganz klar mplayer.

Für Woody User, in die /etc/apt/sources.list diesen Backport eintragen:
"deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ stable main"
da gibts einen 0.9 mplayer mit deutscher man-page und einiges mehr.

die Wiedergabe kann man dann im gmplayer übers Menu play file
/dev/dvb/adapter0/dvr0 starten.
oder direkt über die shell "mplayer - < /dev/dvb/adapter0/dvr0".
Wichtige Optionen sind "-zoom -x 720 y 576" für die Sender die
480'er Auflösung haben und -vo fürs Video-Device.
Der mplayer hat tausende von Optionen, die stehen alle in der man-page.

5. Aufnehmen

das ist wenn alles läuft super einfach:
cat /dev/dvb/adapter0/dvr0 > Dateiname
(so fehlerfreie Aufnahmen hatte ich unter Windows nie).

Vielleicht kann meine Beschreibung dem ein oder anderen helfen.

gruss neuss

( das editieren des Posts am 10.5 ist keine Inhaltsänderung, ich habe nur grobe Tipp Fehler bei den Befehlen berichtigt. )
stell dir vor, es geht, und keiner kriegt es hin.

2

Mittwoch, 5. Mai 2004, 21:12

budget Karte unter Linux

Ich mache den Topic mal fest...

ciao

chipNET
---- www.DVBmagic.de ----
Informationen rund um DVB, Anleitungen zur Umwandlung und aktuelle News.

3

Montag, 29. Mai 2006, 12:29

budget Karte unter Linux

Hallo,

Es ist jetzt über 2 Jahre her wo ich das geschrieben habe.
Da mittlerweile die ganzen DVB Sachen gut vom Kernel (2.6) unterstützt werden, ist die Anleitung eher verwirrend als helfend.
@chipNET bitte entfeste den Topic.

gruss neuss
stell dir vor, es geht, und keiner kriegt es hin.