Samstag, 20. Januar 2018, 00:20 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

denkst-du-daran Einkaufsliste


1

Freitag, 12. Mai 2006, 09:31

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

Hallo,
ich werde demnächst alle notwendigen Teile für meinen HTPC beisammen haben.
Basis ist das MSI k8n neo4 platinum. Ich habe ferner 2 HDDs Maxtor Diamond 10 a' 300 GB SATA-II geschossen.

Welche Raid-Konfiguration (0, 1 oder 5) könnt ihr empfehlen? Ich brauche auf der einen Seite natülix viel Platz für Movies etc., bei denen allerdings die Datensicherheit keine große Rolle spielt, da sie "Durchlaufposten" sind.
Auf der anderen Seite sollen auch sämtliche sonstige Dinge über den Wohnzimmer-PC abgewickelt werden incl. beruflicher Korrespondenz. Diese Daten sollen möglichst sicher, also redundant, gespeichert werden.

Da ich seit sehr langer Zeit mal wieder schraube: wo finde ich eine brauchbare Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Installation? Fängt schon mit der Verkabelung an, ferner die genauen Abläufe für die Treiberinstallation des Raid-Controllers (wohl über Floppy - stöpsel ich vorpübergehend an)...

Besondere Bios-Einstellungen erforderlich?

Welche Partitionierung hat sich bewährt?
Mit welchem Programm partitioniere ich am besten und sichersten?

Ich werde wohl ferner MS MediaCenter 05 installieren, da ich das xp pro auch gut beruflich nutzen kann. Gibt es da besondere Verfahrensweisen? Ich hatte mal irgendwo gelesen, dass da ziemlich mit den CD's jongliert werden muß und die Hinweise während der Installation nicht unbedingt einleuchten.

Danke schonmal

2

Freitag, 12. Mai 2006, 10:31

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

Hallo tomchen,

viele Fragen auf einmal.
MSI K8N neo4 -> NForce 4 SLI AMD nehme ich an.
Da du nur 2 Platten hast, fällt Raid 5 automatisch aus, dafür sind mindestens 3 Platten nötig. Einen Intel-Chipsatz hast du auch nicht, also ist kein Matrix-Raid möglich. Also bleibt für mich nur noch Raid 0 übrig, da Raid 1 erstens Platzverschwendung ist und zweitens unnötig, da Datensicherheit ja nicht so die große Rolle spielt.
Um deine wichtigen Daten zu sichern bleiben also nur externe Medien wie extra Festplatte, CD/DVD oder ein USB-Stick. Da es aber nicht so viele und große Daten sein werden (nehme ich mal an) dürfte dies kein Problem darstellen.

Die Verkabelung ist bei SATA idiotensicher, habe ich bei meinem aktuellen PC auch das erste Mal gemacht. Die Kabel passen nur in die richtige Position. Aufpassen must du beim Strom, das sind spezielle Anschlüsse, für die du entweder Adapter brauchst (müssten beim Mainboard beiliegen) oder schon am Netzteil vorhanden sind.

Bei der Treiberinstallation ist nur zu beachten, dass du die Diskette HAST (bei Gigabyte musste ich sie erst auf meinem alten PC erstellen) und du beim Windows Setup rechtzeitig F6 drückst. Eine genaue Anleitung müsste im Mainboardhandbuch stehen.

Bios-Einstellungen: ja! Du musst SATA-Raid Funktion aktivieren, erst generell und dann für die beiden Anschlüsse, an denen die Platten hängen (also aufschreiben oder im Zweifel für alle aktivieren). Dann musst du das Raid-System noch einrichten (VOR dem Windows-Setup), wenn kurz nach dem PC-Bios das Raid-Bios kommt (gemäß Anweisung F10 drücken). Die genaue Anleitung sollte wiederum deine Mainboard-Anleitung liefern.

Als Partitionierung haben sich bei mir 3 bewährt, allerdings habe ich zwei verschiedene Raid-Systeme. Bei dir würde ich 2-3 Partitonen empfehlen. Eine Windows und Programme Partition (wie groß die sein muss, musst du dir vorher überlegen, meine 40 GB quillen bereits über ;-) ), eine Filme-Partition und eventuell eine extra Daten-Partition, damit sich deine wichtigen Daten leichter sichern lassen.
Partitionieren lässt sich am einfachsten mit Bordmitteln, also der Datenträgerverwaltung. Beim Setup erstmal die Windows-Partition erstellen, und dann unter Windows die andere(n).

Mit MediaCenter kenne ich mich leider nicht aus, habe Pinnacle (und immernoch keine BDA-Treiber :,-(

Ich hoffe, ich konnte helfen. Bei weiteren Fragen RTFM ;-) oder frag weiter.

Gruß exo|sad

3

Freitag, 26. Mai 2006, 11:58

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

So weit so gut, vielen Dank dafür.
Die Kiste läuft erstmal und Windows ist aktivert.
Eine primäre System-Partition 40 GB ist beim Setup eingerichtet für Win und Essential-Programme, sollte reichen.
Werde über die Datenträgerverwaltung eine erweiterte Partition mit 2-3 logischen Laufwerken (Programme/Daten1/Daten2) einrichten.
Das sollte ja wohl jeweils NTFS sein? Oder gibt es noch einen Grund, Fat32 zu wählen?
Macht es Sinn, alternativ weitere (bis zu 3) primäre Partitionen einzurichten?

Kurze Nachfragen zu der Treiberinstallation allgemein (ist zwar nicht direktes Thread-Thema, aber egal):
1) Kennt sich jemand mit dem MSI LiveUpdate3 aus? Kann ich die Erstinstallation der Mainboard- und sonstigen Systemtreiber auch mit diesem Programm erledigen oder nur jeweils Updates fahren?
2) Bei ggf. manueller Installation: Der Athlon 64 X2 ist ja ein 64-Bit-Prozessor. Sehe ich das richtig, dass Treiberversionen trotzdem in der 32-Bit-Version installiert werden müssen, da das Betriebssystem ja auch nur 32-bittig ist? Oder sind die Treiber ggf auch "abwärtskompatibel"? Sorry, ich bin da völlig unbeleckt, aber wer nicht fragt bleibt doof, wie wir schon in der Sesamstraße gelernt haben.

Gruß
tomchen

4

Montag, 29. Mai 2006, 12:18

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

Hi tomchen,

primäre Partitionen machen kaum Sinn, sie sind für weitere (alte) Betriebssysteme gedacht. Moderne Windows-Betriebssysteme (und Linux vielleicht auch) lassen sich inzwischen problemlos in logische Partitionen installieren. Zudem bräuchte ein altes Betriebssystem eine Partition in den ersten paar Gigabyte -> passé.
NTFS macht auf jeden Fall Sinn, da es sicherer ist und Dateien größer als 4 GB verarbeiten kann. FAT32 macht nur Sinn, wenn ein altes Betriebssystem auch darauf zugreifen soll (trifft nicht über Netzwerk zu!).

Mit MSI kenne ich mich nicht aus, aber dem Namen nach ist es nur ein Update-Tool, die eigentlichen Treiber müssten sich unter dem Namen ForceWare oder einfach "Treiber" verstecken. Alternativ direkt bei Nvidia downloaden (wer weiß, was für ne alte Version sich auf der CD befindet...)
Der 64bit-Treiber ist NICHT abwärtskompatibel. Sonst würde es auch kaum Sinn machen noch einen extra 32bit-Treiber anzubieten...

Werbung

unregistriert

Werbung


5

Montag, 29. Mai 2006, 12:48

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

Moin!

Danke für die Antwort. Hatte inzwischen alles schon erledigt (erweiterte Part. mit 2 logischen LW NTFS), fühle mich aber nun bestätigt. System läuft einwandfrei. Ich warte nur noch auf eine dvbs-2-Karte, die auch das MCE unterstützt. Vorläufig habe ich erstmal meine gute alte mpeg2 KNC1 dvbs TVstation mit GlobeTV instaliiert

Noch eine Frage zum Raid-Thema: Ich kann offensichtlich die HDD-Temperatur nicht über S.M.A.R.T auslesen lassen, da das System beide physischen Platten im Raid-0-Verbund als eine einzige Platte behandelt und S.M.A.R.T hierfür nicht ausgelegt ist.
Gibt es ein Tool, das die Temp. der einzelnen Platten im RAid-Verbund trotzdem irgendwie auslesen kann?
Sonst bleibt wohl nur ein zusätzlicher Lüfter rein vorsorglich oder ein hardwareseitiger Sensor. Gibt es Sensoren, die nicht über ein zusätzliches Panel anzeigen sondern softwaremäßig ausgelesen werden?

Gruß
Tom

6

Montag, 2. Oktober 2006, 09:49

Sata-ii-raid-verbund für Htpc

Hi,

schön, dass alles läuft.
Zum Thema S.M.A.R.T.: Ich würde auch gerne die Temperaturen von meinen Raid-Systemen auslesen, habe aber bisher noch keine Möglichkeit gefunden. Nvidia kann man auch irgendwie schlecht fragen, ich hab nirgends eine eMail-Adresse gefunden. Den Support von meinem Mainboard (Gigabyte) braucht man erst gar nicht danach fragen...
Unter Linux soll es angeblich irgendwie gehen, aber das ist irgendwie unpraktikabel.
Ich persönlich kühle meine Festplatten mit einem handgeregelten 12cm-Lüfter, das Lüftchen muss reichen.

Es gibt so eine PCI-Lüfterregelungskarte, an die man auch Temperatursensoren anschließen und per Software auslesen kann. Kostet aber unverschämt viel.
Bei Bedarf kann ich auch mal nach nem Link suchen.

7

Dienstag, 24. Januar 2012, 19:32

Hi tomchen,

primäre Partitionen machen kaum Sinn, sie sind für weitere (alte) Betriebssysteme gedacht. Moderne Windows-Betriebssysteme (und Linux vielleicht auch) lassen sich inzwischen problemlos in logische Partitionen installieren. Zudem bräuchte ein altes Betriebssystem eine Partition in den ersten paar Gigabyte -> passé.
NTFS macht auf jeden Fall Sinn, da es sicherer ist und Dateien größer als 4 GB verarbeiten kann. FAT32 macht nur Sinn, wenn ein altes Betriebssystem auch darauf zugreifen soll (trifft nicht über Netzwerk zu!). Und http://www.internetanbieter-kuendigen.net wäre auch etwas für dich!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BigShorty« (20. Februar 2012, 09:03)