Samstag, 21. April 2018, 15:45 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

denkst-du-daran Einkaufsliste


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: DVBmagic Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. Juni 2010, 17:34

KNC One DVB-C Plus + CI Modul + openSUSE11.2 Empfangsprobleme

Hallo zusammen,

ich lass hier eben "Linux ist tod"?! Nö, nicht die Bohne :thumbup:

Aber zu meinem Problem:

Ich habe eine KNC One DVB-C Plus Karte, nebst dazugehörigem CI-Modul. Dazu habe ich ein "Alphacrypt Light" (v. 1.16/3.16) und eine D09 SmartCard von Kabel Deutschland. Dies habe ich erst in einem Windows7 Rechner (BDA Treiber, 64Bit) gehabt. Aufgrund Klötzchenbildung und oftmals nicht funktionierendem CI Modul habe ich die Kombination dann in meinen openSUSE11.2 Rechner gesteckt.

Die Installation der Kombi unter openSUSE11.2 war einfach. Unter openSUSE benutze ich als X11 Oberfläche "KDE4.x"

Mit "w_scan" habe ich die Frequenzen gescannt und mir eine entsprechende "channel.dvb" (bzw. "channel.conf") gebaut und mit Kaffein kann ich nun Fernsehen, auch die verschlüsselten Sender (das Alpha geht problemlos).

Angeschlossen ist das ganze über 15 Meter Kathrein 110db/3-fach geschirmten, selbstgestrickten Koaxkabel mit anständigen Steckern, da ein 15 Meter Kabel leider nicht so einfach vorkonfektioniert zu bekommen ist.

Nun habe ich festgestellt, das fast alle Sender, die mit QAM256 ausgestrahlt werden, bei mir nach wie vor zu Klötzchenbildung und kurzem "Quitsch Lauten" im Ton führen. So ist die ARD (Das Erste) mit QAM 64 sauber und das ZDF mit QAM 256 nicht, obwohl beide auf den Frequenzen direkt nebeneinander liegen. Sender wie 13 street, SciFi, National Geografic, History Channel etc. sind fast alle mit Klötzchen versetzt...

Auch hatte ich bereits mehrfach Besuch von Technikern der Kabel Deutschland.

Gemacht wurden inzwischen folgende Schritte durch die KD:

- Ersatz des alten HÜP (an dem ich übrigens ganz alleine hänge)
- Einbau eines neuen Hausverstärkers (regelbar, aktiver Rückkanal)
- Austausch eines Verteilerstücks in der allgemeinen Kabelstrecke zu unserem Haus (Tiefbau Kollone musste Buddeln)
- Einmessen unserer Dose/Hausverstärkers (Ergebnis: An der Hauptdose in der Wohnung kommen 57db an, am Ende der 15 Meter Kabel noch 56db)

56/57db sollen nach einhelliger Meinung der verschiedenen Techniker die ich hier hatte vollkommen reichen bei Digitalen Signalen.

Verkabelung:

Schlafzimmer/Dose 1: 3 Meter Kabel => Thomson Receiver => Glotze => Super, keine Probleme :thumbsup:
Wohnzimmer/Dose 2: T-Stück => 10 Meter Kabel => Sony Bravia TV (DVB Receiver eingebaut) => Super, keine Probleme :thumbsup:
Büro/Dose 2: T-Stück => 15 Meter Kabel => openSUSE/KNC One => eben heiter bis wolkig :thumbdown:

Im Schlafzimmer ist nur eine Glotze mit vorgeschaltetem Receiver dran. Im Wohnzimmer hängt an der Dose ein Digitaltaugliches T-Stück und 2 Koaxkabel. 1x 10 Meter zur Glotze im Wohnzimmer, 1x 15 Meter zum openSUSE PC. Aus diesem Kabel kommen laut Messung der KD noch ausreichende (deren Aussage) 56db an.

Dennoch habe ich Klötzchen und quitschen bei QAM 256 und einigen anderen (auch QAM 64).

Ich habe bereits der KNC One und dem daneben, in einem weiteren PCI Slot sitzendem CI Modul, einen eigenen 80mm Lüfter spendiert (das Gehäuse erlaubt einen Einbau von Lüftern direkt darüber) => Keine Besserung. Dann habe ich ein stärkeres Netzteil gekauft (vorher 300 Watt, nun 550 Watt) => Keine Besserung...

Nun schreibe ich euch, weil ich keine Idee mehr habe, was ich noch tun kann... einen vernünftigen digitaltauglichen Verstärker habe ich bisher nicht finden können und mir ist davon auch abgeraten worden.... helfen evtl. "Mantelstromfilter"? Die gekauften Kabel haben alle an beiden Enden so was, nur mein selbstgebautes natürlich nicht. Kann man die einzeln kaufen und dann da "drumschnallen"?

Hat hier ein Profi noch ne Idee?!

Hilfe wäre echt toll... ich will doch nur die WM 2010 gucken :love:

Danke euch
Deichgraf

2

Montag, 21. Juni 2010, 23:48

Hallo,

Ich bin kein Profi, habe jedoch den Vorschlag, den Compi zum Schlafzimmer und auch zum Wohnzimmer zu schleppen, um an den dort befindlichen Kabeln den Empfang mit der TV-Karte zu testen. Sollte dieser einwandfrei sein, würde ich zunächst das 15 m-Kabel verdächtigen. Dann sind evt. die Stecker nochmal neu zu machen. Es ist sehr wichtig, den Innenleiter nicht anzuritzen und möglichst alle Äderchen am Außengeflecht dran zu lassen. Aber wahrscheinlich erzähle ich dir da nichts neues. Diese Infos haben mir dabei ganz gut geholfen: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Sat-Kabel
Das selbst bestückte Kabel kannst du natürlich auch anstelle des Compis vorher mal im Schlafzimmer testen.

Falls du jedoch sicher bist, bei den Stecker alles richtig gemacht zu haben und das 15 m Kabel im Schlafzimmer funktioniert, kann es auch nicht schaden mal eine moderate Verstärkung zu testen, auch wenn das Rauschen mitverstärkt wird. Sowas in der Art:

http://www.conrad.de/ce/de/product/27788…VS-8-08/1307023

Gibt es auch in anderen bekannten Elektromärkten, falls die eine gute TV-Abteilung haben.

Ein Verstärker kann die Störungen evt. beheben und wenn nicht, kannst du ihn normalerweise innerhalb von 14 Tagen zurückgeben. Übrigens sind diese Verstärker im Frequenzbereich sowohl für Kabel und Antenne analog- als auch digitaltauglich.

Ob ein Mantelstromfilter helfen würde weiß ich nicht. Infos gibts dort: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Mantelstromfilter
Kannst ja nochmal schauen, ob sich irgentwas störendes in Kabelnähe befindet (DECT-Telelfon, etc.). Ich würde vorher erstmal die anderen Dinge ausprobieren und bevor ich sowas einbaue eher versuchen zwei kürzere fertige Kabel zusammenzustecken oder ein längeres fertiges zu kaufen. Bei Versagen lassen die sich meistens auch wieder umtauschen.

Hoffe dir mit dem ein oder anderen Ansatz helfen zu können.

Gruß,
Barney

3

Dienstag, 22. Juni 2010, 17:12

Hallo,

danke Barney für deine Antwort...

Zitat

Falls du jedoch sicher bist, bei den Stecker alles richtig gemacht zu
haben und das 15 m Kabel im Schlafzimmer funktioniert, kann es auch
nicht schaden mal eine moderate Verstärkung zu testen, auch wenn das
Rauschen mitverstärkt wird. Sowas in der Art:



http://www.conrad.de/ce/de/product/27788…VS-8-08/1307023
Nachdem der letzte Techniker auf meine Bitte hin die Stecker nochmals kontrolliert hat, bin ich mir ziemlich sicher, das mit den Steckern alles klar ist.
Den Verstärker, den du hier zeigst, habe ich getestet (ziemlich genau den, von Weltfirma HAMA). Leider verschlimmert er das ganze nur, anstatt zu verbessern.

Zitat

Übrigens sind diese Verstärker im Frequenzbereich sowohl für Kabel und
Antenne analog- als auch digitaltauglich.
Aha? Also dieser Verstärker hatte einen frequenzgang von 47-869MHz. Nachdem ich ihn eingebaut hatte, war mein Bild mehr mit grünen klötzchen durchzogen als je zuvor. Ich kann mir das so nicht erklären, aber ich habe es bis dahin auf seine -eben nicht- digitale Tauglichkeit geschoben...

Zitat

Ob ein Mantelstromfilter helfen würde weiß ich nicht. Infos gibts dort: http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Mantelstromfilter
Ich auch nicht :S
Ich würde das gerne ausprobieren, möchte aber meine Kabel nicht auftrennen... kann man sowas nicht kaufen und nachträglich da drumlegen und "zuschnappen" (ich weis nicht genau wie ich das sonst beschreiben soll)... :D

Zitat

Kannst ja nochmal schauen, ob sich irgentwas störendes in Kabelnähe
befindet (DECT-Telelfon, etc.).
Also, direkt vor der Dose im Wohnzimmer steht ein Subwoofer für die 5.1 Anlage. Dort ist sicher ein ziemlich dicker Magnet vom Basslautsprecher drin. Stört der vielleicht? Dann sind nach ca. 3m ein recht neues Siemens Schnurlostelefon (Station). Kabel liegt aufm Boden, Station steht aufm Schrank... Distanz ca. 1,10 Meter... das sollte doch kein Problem sein? Ausserdem führen sowohl das Kabel zum PC, als auch das zur Wohnzimmerglotze da dran vorbei (liegen nebeneinander) und die Glotze im Wohnzimmer tut...

Dann im Zimmer wo der PC steht, geht das Kabel an 2 weiteren PC's vorbei, bis es endlich am Ziel-PC ankommt. Ich denke aber nicht, das die anderen beiden PC stören, denn wenn ich sie abschalte, wird das Bild weder besser noch schlechter...

Zitat

...und bevor ich sowas einbaue eher versuchen zwei kürzere fertige Kabel
zusammenzustecken oder ein längeres fertiges zu kaufen.
Zwei kürzere verbinden? Ich dachte eigentlich, das es dann noch schlimmer wird statt besser? Jede Kabelverbindung bedeutet ja normalerweise Leistungsverlust auf der Ader, oder gilt das bei Digital nicht? Ein langes fertiges Kabel wäre noch ne gute Idee, allerdings wären 2 Mantelstromfilter sicher günstiger als eine neue 15 Meter Strippe...

Wenn diese Filter nicht einzeln zu kaufen sind, kauf ich natürlich auch eine lange, fertige Strippe, so isses nicht, nur ehrlich... langsam gehts da "nur wegen Kabel" ganz schön ins Geld, obwohl ich zugeben muss, das mir die Idee mit den neuen, fertigen Kabel noch am besten gefällt... auf der anderen Seite verliere ich mit dem Kabel jetzt nur 1 db hier rüber... die Frage ist, ob die im fertigen Kabel eingebauten Mantelstromfilter es dann beschicken...

Sonst noch wer ne andere Idee?

//Edith fragt:
Hat jemand sowas mal getestet? Sinnig, oder unsinng? :huh:

Danke dir
Deichgraf

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Deichgraf« (22. Juni 2010, 17:27)


4

Dienstag, 22. Juni 2010, 19:31

Hallo,

Hast du denn auch mal ein wenig mit den Kabeln rumprobiert, wie ich geschrieben habe, um das Problem möglicherweise einzugrenzen?
Also z.B. das 15 m Kabel mal im Schlafzimmer zwischen Receiver und Dose angeschlossen oder PC im Schlafzimmer oder Wohnzimmer an die Dose mit den dortigen Kabeln? Wie ist der Empfang mit diesen Konstellationen? Das ist wahrscheinlich sinnvoller, als über einen Mantelstromfilter nachzudenken.

Zitat

Zwei kürzere verbinden? Ich dachte eigentlich, das es dann noch schlimmer wird statt besser? Jede Kabelverbindung bedeutet ja normalerweise Leistungsverlust auf der Ader, oder gilt das bei Digital nicht?
Ja, ob Analog oder Digital, das durchgehende Kabel ist normalerweise besser als zwei kurze mit Zwischenstecker.

Zitat

Hat jemand sowas mal getestet?
Das wäre doch schon ein kommerziell erhältlicher Mantelstromfilter. Aber wie gesagt: Erstmal mit den Kabelkonstellationen rumspielen. Der Techniker hat vielleicht nur die Signalstärke in dB durchgemessen. Das macht noch nicht unbedingt eine Aussage zur Qualität. Ist das Kabel doch leicht beschädigt, kann es schon passieren, dass einige Sender gut aussehen und andere Signalstörungen haben.

Gruß,
Barney

Werbung

unregistriert

Werbung


5

Donnerstag, 24. Juni 2010, 17:06

Hallo zusammen,

nu steh ich komplett aufm Schlauch....

Ich hab nun gestern Nachmittag den Rechner ins Schlafzimmer gewuchtet. Dort habe ich den PC einmal mit der 15 Meter Strippe und einem 3 Meter Kabel (das was sonst an die Glotze im Schlafzimmer geht) getestet. Augenscheinlich hab ich keinen Unterschied festgestellt. Kaffein sagt mit dem 3 Meter Kabel: Signal 44% und SNR: 95%. Mit der 15 Meter Strippe: Signal 41% und SNR: 93%.

Aber nu der Hit:
Getestet hab ich die ARD und das ZDF (wegen WM), beide unverschlüsselt. Daher hatte ich auch das Alpha nicht eingesteckt.
Danach hab ich den Rechner wieder ins Büro geschleppt und wieder das ZDF angemacht. Und? Ohne eingestecktem Alpha sieht das Bild auf ZDF plötzlich sauber aus 8o
Steck ich das Alpha rein (danach Kaffein Neustart), hab ich aufm ZDF wieder Klötzchen?! :thumbdown:

Also... öhm.. das rall ich ja nu mal so gar nicht?! Was hat das Alpha mit dem Empfang zu tun? Das der PC nicht hinterher kommt mit der Berechnung mag ich nicht glauben, das is ein Intel E6750 (2x 2,67GHz, 2x 4MB Cache), 2GB Ram. Könnte es die Grafikkarte beeinflussen? Da is nur ne Nvidia PCIe GeForce 6200 drin... glaube ich aber alles nicht wirklich...

Das Alpha hat aber in meiner Sony LCD Glotze keine solchen Probleme verursacht... nur ohne kann ich aufm PC keine verschlüsselten Sender schauen :thumbdown:

Nun die grosse Preisfrage: Kann das sein? Wieso ist das so? Was kann man daran tun? ?(

6

Sonntag, 27. Juni 2010, 18:11

Könnte das hier mein Problem sein?

7

Freitag, 16. Juli 2010, 12:00

Habe mit meinem Gerät ähnliche Probleme, konnte Sie aber mit Hilfe der Tipps hier lösen.
Schade, diese Infos sollte der Hersteller eigentlich in seine Bedienungsanleitung aufnehmen. Richtig gut finde ich aber Snagit, das ist mal ein wirklich durchdachtes Tool.



Vielen Dank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Stefan-Hentz« (9. April 2011, 01:03)


8

Sonntag, 31. Oktober 2010, 15:57

Hallo nochmal,

so...
Nachdem ich mit Mascom die ein oder andere Mail geschrieben habe, habe ich das Problem lösen können: Es lag am Alphacrypt!
Warum, wieso kann ich nicht sagen, ich habe mir bei meinem Fernsehfachmann des Vertrauens eine zweite Alpha geliehen und ausprobiert.

Die neue tut es Problemlos, sowohl in Windows als auch unter Linux.

Ich wollte euch des Rätzels Lösung hier nicht vorenthalten!

Danke nochmal für eure Hilfe!

Gruß
Deichi

Ähnliche Themen